Die Geschichte unserer Feuerwehr

Das erste Gerätehaus, die „Feuerhütte“, stand ungefähr an der Stelle des Jetzigen Zeughauses neben der „Romer-Schwemme 1928 wurde das „Zeughaus“ an den Bau des Vereinshauses des Burschenvereines angeschlossen. 1967 bekam die Floriani-Statue in einer dafür errichteten Nische einen neuen Platz. Sie war vorher in einer Nische am Hause in der Bahngasse 6 gestanden, um den Preis von ATS 500 erworben und in Wien restauriert worden.

Am 4. Mai 1967 wurde bei der Floriani-Prozession erstmals dort Station gehalten und aus dem alten Vorbetebuch (Leithner) vorgebetet. Seit 1977 benutzt die Freiwillige Feuerwehr das ganze „Vereinshaus“. Es wurde durch die freiwillige Arbeitsleistung der FF-Männer restauriert und so vor dem Verfall bewahrt. Nach 1938 hatte es ja als Kino fungiert und war danach längere Zeit ohne Verwendungszweck gestanden.

Der erste Steigbaum war der 10 Meter hohe Stamm einer Tanne. Er hatte Eisensprossen zum Steigen und Querbalken zum Trocknen der Schläuche.

Seit 1926 steht der eiserne Steigbaum.

1982 bestand die Mannschaft aus 36 Feuerwehrmännern, mittlerweile sind es 60 geworden.

Der Text ist großteils aus dem Heimatbuch von Großengersdorf das 1982 erschienen ist!

Kommandantschaft:

  • 1890 Josef Harbich
  • 1892 Paul Schramm
  • 1893 Andreas Rath
  • 1896 Paul Schramm
  • 1899 Johann Dirnwöber
  • 1901 Jakob Bauer
  • 1938 Franz Hochmeister
  • 1945 Jakob Hochmeister
  • 1959 Josef Hirschvogel
  • 1974 Herbert Schmied-Kietreiber
  • 1985 Karl Hirschvogel
  • 2000 Rudolf Plaminger
  • 2010 Gazso Johann

 

Foto aus dem Jahr 1931

Foto aus dem Jahr 1931